Über...

Mabuhay – Manila empfängt uns mit 29 Grad

Der Flug war mit nur wenigen Stunden Schlaf nicht wirklich erholsam, da bereits um kurz nach Mitternacht deutscher Zeit im Flugzeug der Tag begann.

Nach Ankunft in unserer Unterkunft “Hostel 1632″ gegen Mittag ist der heutige Tag dafür gedacht, sich zu akklimatisieren und die restlichen Besorgungen zu machen. Dazu gehören unter anderem Dokumentationsmaterial für unsere Medical Mission, fehlende Materialien für unsere Mission auf der Isla Verde aber auch lokale SIM-Karten, die mit Hilfe alter “normaler” Handys die Kommunikation vor Ort und mit daheim erleichtern soll. Denn trotz fehlender Stromversorgung und keinem fließendem Wasser gibt es auf der Isla Verde zumindest Handyempfang!

Heute Abend lokaler Zeit wird Natascha aus Frankfurt nach einem Flug über Hongkong dazustossen, morgen Vormittag  dann Sven aus Singapur.

Folgendes Programm ist für die kommenden Tage geplant:

  • Donnerstag: gegen Mittag Treffen mit der Alouette Foundation: Kennenlernen der neuen Ansprechpartner; Abstimmung über die samtliche Aspekte der weiteren Zusammenarbeit
  • Freitag: frühe Abreise (~3:00) zur Isla Verde; Brutto-Reisezeit ca. 8-10 Stunden (Taxi-Bus-Jeepney-Schiff-Fußmarsch), Nachmittags Treffen mit den Patenkindern, Eltern, …
  • Samstag/Sonntag: Medical Mission mit lokalen Ärzten und Krankenschwestern
  • Montag: Besuch der Schule, Treffen mit Lehrern; Kennenlernen des Schulalltags; wenn möglich Teilnahme an einer Unterrichtsstunde; … hoffentlich bleibt auch Zeit für ein Bad im südchinesischen Meer :-)
  • Dienstag: frühe Abreise von der Isla Verde über den nächsten Küstenort Batangas City, dort nach Möglichkeit Treffen mit Ärzten, um die weitere Zusammenarbeit für künftige medizinische Einsätze mit Hilfe unserer lokalen Kontaktperson Lucy zu vereinbaren; Treffen mit College-Studenten, um auch die weiterführende Ausbildung kennenzulernen; später Weiterreise nach Manila
  • Mittwoch: Tour in die Smokey Mountains (Fotos/Videos/Infos), um die Unterschiede zwischen städtischer und ländlicher Armut in seinen Extremen mit eigenen Augen zu sehen; geführt werden wir voraussichtlich durch die lokale Mitarbeiterin Ms. Jennifer Lusung der Oberhausener Organisation IN-VINO-CARITAS (www.in-vino-caritas.org)
  • Donnerstag: am Nachmittag Rückflug nach Deutschland

Bis bald und Salamat!

Sabine, Theo und Heiko

Leave a Reply